Kandidaten für Gemeinderatswahl stellen sich den Fragen und Anliegen der Bürger

Am 14.04. ist es soweit: die Borsdorfer SPD stellt sich mit ihren Kandidaten den Fragen der Bürgerinnen und Bürger. Dazu sind alle Interessierten ab 19 Uhr ganz herzlich ins STADT LEIPZIG in Borsdorf eingeladen. Weiterlesen

SPD Borsdorf bahnt landkreisübergreifende Kooperation an

Mehr als 15 Jahre sind seit der Kreisgebietsreform vergangen und so manches Thema ist aus Sicht der Borsdorfer Sozialdemokraten damit aus dem Blick geraten. Zwischen dem Borsdorfer Ortsteil Panitzsch und der Stadt Taucha verläuft die Grenze zwischen den Kreisen Leipzig Land und Nordsachen, ein Tatbestand, der im Alltag eigentlich keine Rolle spielt.

SPD-Gemeinderätin Ulrike Wagner-Kehe spricht die Sorgen vieler Panitzscher aus: „Die Kinder und Jugendlichen aus unserem Ort besuchen die nahe gelegene Oberschule oder das Gymnasium in Taucha. Busse fahren, aber einen ordentlichen Radweg zwischen den beiden Orten sucht man seit Jahren vergeblich. Die Strecke ist extrem eng und damit für Radfahrer jeden Alters gefährlich.“

Anlass genug, um sich mit der SPD Taucha an einen Tisch zu setzen, um das Thema auf beiden Seiten der Kreisgrenze wieder auf die aktuelle Agenda zu setzen. „Die Umsetzung eines Radwegekonzept für unsere Region ist richtungsweisend“, ergänzt Birgit Kilian und fordert entsprechende Investitionen in diesem Bereich.

Ortsverein zu Gast im Landtag

Ihren Besuch im Sächsischen Landtag nutzten die Gäste von MdL Petra Köpping (SPD) nicht nur, um der aktuellen Debatte des Plenums beizuwohnen sondern insbesondere um im Gespräch mit dem Verkehrsausschussmitglied, MdL Mario Pecher den Planungsstand zur S45 und die aktuellen Realisierungschancen für den Radweg Polenz – Brandis auszuloten.

Der Einladung vom SPD-Ortschef Markus Bergforth waren eigens zu diesem Zweck die beiden Vertreter der Polenzer Bürgerinitiative, Gerlinde Lipfert und Lothar Heller gefolgt.

Weiterlesen

Es gibt nichts Gutes außer man tut es – Selbst!

Bereits über 15 Jahre zieht sich der Eiertanz des Freistaates in Sachen Staatstraßenausbau S45 Brandis-Polenz mit integriertem Radweg hin. Immer wieder mussten neue Untersuchungs- und Planungsvarianten für die Nicht-Freigabe einer investiven Hausnummer im Verkehrswegeplan des Freistaates Sachsen herhalten. Die Wahlkampfversprechen der CDU – Landtagsabgeordneten von Hubrich bis Pfeiffer erwiesen sich als leere Worthülsen. Manöver Feigenblatt war angesagt.

Weiterlesen