SPD Borsdorf mit Wahlergebnis mehr als zufrieden!

Lange war Ulrike Wagner-Kehe die einzige Gemeinderätin der SPD in Borsdorf. Neben Wagner-Kehe ist nun auch Angela Neubert im neuen Borsdorfer Gemeinderat vertreten.
Der SPD Ortsverein Borsdorf Bandis freut sich sehr, dass nach 7,4% in 2009 das Ergebnis auf 11,9% verbessert werden konnte. „Nicht nur die sächsische SPD hat einen einen großen Schritt getan, sondern auch unser Ortsverein in Borsdorf!“, so Bergforth am Montag, als das vorläufige Ergebnis fest stand.

Der SPD Ortsverein Brandis Borsdorf dankt allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und ihre Stimmen für unsere Kandidaten und gratuliert Ulrike Wagner-Kehe und Angela Neubert zu ihrem Sitz im neuen Borsdorfer Gemeinderat.

Und so wurde in Borsdorf gewählt:

Gemeinderatswahl Borsdorf: Gesamtergebnis

 CDU  39,6 %   8 Sitze
 FWG 94  12,5 %  2 Sitze
 DIE LINKE  14,0 %  2 Sitze
 SPD  11,9 %  2 Sitze
 FWB  22,1 %  4 Sitze

 

Alle Flyer sind verteilt – heute gilt´s!

Jetzt gilt es! Viele Flyer wurden in den letzten Tagen und Wochen verteilt. Viele Gespräche wurden an Haustür, Gartenzaun geführt. Jetzt haben es die Borsdorferinnen und Borsdorfer, genauso wie alle sächsischen Bürger und Bürgerinnen in der Hand.

10 gute Gründe heute die Kandidaten und Kandidatinnen und die SPD zu wählen:

  • Arbeit fördern! Nicht Billiglöhne.
  • Beste Bildung! Für Alle.
  • Starke Wirtschaft! In allen Regionen.
  • Arztpraxen im ganzen Land halten!
  • Mehr Personal für unsere Kitas!
  • Geld für Schulen, nicht für Banken!
  • Altersgerechtes Wohnen ermöglichen!
  • Stellenabbau bei der Polizei stoppen!
  • Mietwucher per Gesetz unterbinden!
  • Kennen Sie diesen Mann? Martin Dulig!

Ihre Stimmen für Markus Bergforth und die sächsische SPD!
Ihre Stimmen für die Kandidaten der Borsdorfer SPD!

Sozialdemokratische Wahlinitiative bedankt sich bei ihren Wählern

„Wir sind überaus zufrieden mit unserem Wahlergebnis“, so Markus Bergforth, Spitzenkandidat und Ortsvereinsvorsitzender. „Wir konnten 3% zulegen und einen weiteren Sitz im Stadtrat hinzugewinnen.“
Mit 21,1% (19,1% in 2009) liegt die Brandiser SPD weit über dem Ergebnis aller Gemeinden im Kreis. Diese liegen bei 13,4% (14,5% in 2009).

Im Brandiser Ortschaftsrat stellt die Brandiser SPD mit 28,3% und 2 Sitzen (1 Sitz in 2009) die stärkste Fraktion. Wolfgang Drescher gelang es bei der Wahl zum Ortschaftsrat Beucha mit 406 Stimmen die meisten Stimmen aller Kandidaten zu erringen. Er wird mit seinem Sitz die SPD in Beucha vertreten (1 Sitz in 2009).

„Wir können uns als Wahlsieger in Brandis sehen. Wir haben unsere Wahlziele klar erreicht und uns gegenüber 2009 deutlich verbessert!“, führt Bergforth weiter aus.
„In den nächsten 5 Jahren werden wir Brandis bewegen und das Wichtige tun. Ganz so, wie wir es vor der Wahl in unserem Wahlprogramm angekündigt haben.“

Die Sozialdemokratische Wahlinitiative bietet dabei jedem Stadtrat an, partnerschaftlich zum Wohl der Stadt Brandis im zukünftigen Stadtrat zusammen zu arbeiten. „Unsere Fraktion wird sich keiner Initiative entgegenstellen, die nach dem Motto handelt: Klug und vorausschauend agieren, anstatt zu reagieren.“

Kommunalwahl 2014: Die Ergebnisse der Sozialdemokratischen Wahlinitiative Brandis

Stadtratswahl Brandis: Gesamtergebnis

 CDU  28,4 %   6 Sitze
 BVB  21,4 %  5 Sitze
 DIE LINKE  20,7 %  5 Sitze
 SPD  21,1 %  5 Sitze
 B’90/GRÜNE   4,7 %   1 Sitz
 NPD   3,7 %   

 

Weiterlesen

In 24 Stunden schließen die Wahllokale

Morgen um 18:00 Uhr schließen die Wahllokale. Dann hat Deutschland seinen Stimmen für das neue Europaparlament abgegeben.

Neben anderen Bundesländern wählen die Sachsen morgen auch ihre kommunalen Parlamente. Neben den Stadt- oder Gemeinderäten, werden auch Ortschaftsräte und Kreisräte neu gewählt. Bei diesen kommunalen Parlamenten hat jeder Wahlberechtigte 3 Stimmen. Diese kann er auf einen Kandidaten vereinigen oder auch auf zwei oder drei Kandidaten verteilen.

Der SPD Ortsverein Brandis Borsdorf ruft alle Bürger und Bürgerinnen von Brandis und Borsdorf auf: „Gehen Sie zur Wahl. Wahlen sind in einer Demokratie das höchste Gut. Nur so können Sie mitbestimmen, welche Politik in den nächsten 5 Jahren für Sie in Ihrer Stadt, in Ihrem Kreis gemacht wird! – Nur so verhindert Sie den erneuten Einzug der NPD in Brandiser Stadtrat oder in den Kreistag!“

Brandiser Wunschpyramide mit vielen Bausteinen

Die Kandidaten der Sozialdemokratischen Wahlinitiative 2014 zur Stadtratswahl gestalteten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern von Brandis auf dem Marktplatz, eine symbolische Zukunftspyramide mit Wunschbausteinen für die Stadtentwicklung.

Wünsche, Anregungen und Initiativen aber auch „Was nicht gefällt“ konnten auf bunte Quader geschrieben und zu einer Pyramide zusammengefügt werden. Bürgermeistern Arno Jesse nahm die anspruchsvollen Gestaltungsaufträge und kritischen Hinweise optimistisch entgegen. Vom Schwimmbad über Streichelzoo und Bürgermeisterfreibier standen vor allem Maßnahmen zur Verringerung von Verkehrsbelastungen, die Verbesserung der Verkaufsangebote und der Ausbau von Kinder- und Jugendeinrichtungen auf vorderen Plätzen. Park- und Friedhofsgestaltung, barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Einrichtungen und die Fortführung der Vereinsförderung folgten auf dem Fuße.
Weiterlesen

Mit Brandiser Pyramidenbau optimistisch in die Zukunft

Die Kandidaten der offenen Bürgerliste der Sozialdemokratischen Wahlinitiative 2014 zur Stadtratswahl rufen alle Bürgerinnen und Bürger von Brandis auf, am Mittwoch, den 21. Mai, ab 17:00 Uhr am „Brandiser Pyramidenbau“ auf dem Marktplatz mitzuwirken.

Wir wollen gemeinsam auf bunte Quader und Würfel aus Pappkarton die Wünsche, Anregungen und Initiativen für die zukünftige Entwicklung unserer Stadtgemeinde schreiben und diese für und mit unserem Bürgermeistern Arno Jesse zu einer symbolischen Zukunftspyramide zusammenfügen. Diese soll die Gestaltungs- und Arbeitsaugaben für die nächsten fünf Jahre abbilden. Alt und Jung, Groß und Klein, Vereine und Unternehmen, alle Bewerber zur Kommunalwahl 2014 können ihren selbstgebastelten Wunschwürfel mitbringen und in das Bauwerk einfügen. Eltern sollten dies als Anregung aufnehmen und mit ihren Kindern gemeinsam eine Bastelstunde einlegen. So kann auch „Jugend bewegt Kommune“ mit Leben erfüllt werden.