Feierstunde zum 25 jährigen Bestehen des SPD Ortsvereins Brandis-Borsdorf

Zu einer Feierstunde trafen sich die Sozialdemokraten am Sonntag in der Brandiser Musikarche, um das Neugründungsjubiläum des SPD Ortsvereins vor 25 Jahren in festlicher Runde zu begehen. Das Bläserensemble der Musikarche unter Leitung von Masafumi Sakamato sorgte mit virtuoser Umrahmung für ein besinnliches Ambiente.
Die Besinnung auf die Geschichte war auch der Grundtenor der Zusammenkunft – Zukunft braucht Herkunft.

Die Sozialdemokratie im Brandiser Raum kann auf eine 110 jährige Lebenslinie zurück blicken, denn bereits 1905 wurde der erste Ortsverein im damals gerade neu erbauten „Parkschlösschen“ von Steinbrucharbeitern gegründet. Paul Rehm wurde Vorsitzender und Oswald Wadewitz Kassierer. Acht Jahre später wurde Paul Rehm am 1. Juli 1923 als erster sozialdemokratischer Bürgermeister von Brandis gewählt und blieb bis zur Vertreibung durch die Nazis bis zum 14. April 1933 im Amt. Viele Brandiser Stammbaumnamen finden sich in den historischen Blättern wieder. Weiterlesen

Markus Bergforth erneut zum OV-Vorsitzenden gewählt

Markus Bergforth ist gestern einstimmig zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Brandis-Borsdorf wiedergewählt worden. Bergforth der den Posten seit 2013 bekleidet zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis. „Das ist ein großer Vertrauensbeweis“, sagte Bergforth nach der Wahl. „Die SPD wird auch in Zukunft in Brandis und Borsdorf neue Akzente setzen und mitgestalten. Wir haben in diesem Jahr erfolgreich gearbeitet und darauf können wir stolz sein“, sagte Bergforth weiter.

Ebenfalls wiedergewählt wurden Birgit Kilian und Dirk Jostes. Die Borsdorferin und der Borsdorfer fungieren als Bergforths Stellvertreter. Neue und alte Schatzmeisterin ist Jessica Käppler. Als Beisitzer wurden Ralph Gertler, Arno Jesse und Frank Mieszkalski gewählt.

Ortsverein ehrt Jubilare – Neu-Mitglied aufgenommen

Einen Grund zum Feiern gab es auf der gestrigen letzten OV-Sitzung des Jahres auch: Peter Brautzsch, Frank Mieszkalski und Ingo Reitmann wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt. „Alle drei haben mitgeholfen die SPD in der Region nach der Wende wieder mit aufzubauen. Darauf können alle drei stolz sein und auch der OV freut sich darüber solch engagierte Mitglieder in seinen Reihen zu haben“, sagte OV-Chef Bergforth in seiner Laudatio.

Auch ein Neu-Mitglied wurde gestern offiziell aufgenommen: Ralph Gertler bekam gestern sein Parteibuch.

SPD-Ortsverein ehrt Ulrike Wagner-Kehe

In seiner gestrigen Sitzung hat der SPD-OV Brandis-Borsdorf Ulrike Wagner-Kehe geehrt. Grund ist die 40jährige Parteimitgliedschaft der Borsdorferin bei den Sozialdemokraten. Wagner-Kehe war 1974 in die SPD eingetreten. „Wegen Willy Brandt und seiner Politik“, wie sie selbst sagt. OV Chef Markus Bergforth dankte Wagner-Kehe für ihren unermüdlichen Einsatz in der Partei und im Borsdorfer Gemeinderat: „Ulrike Wagner-Kehe hat in den letzten Jahren die Fahne der SPD im Gemeinderat hochgehalten und sozialdemokratische Positionen mit Vehemenz vertreten. Und das nicht selten als Einzelkämpferin. Das ist nicht hoch genug anzurechnen. Wir hoffen, dass sie nach dem 31.08. – dem Termin der Gemeinderatswahl – noch Verstärkung bekommt.“ Neben Blumen erhielt Ulrike Wagner-Kehe vom Ortsverein noch eine Willy-Brandt-Erinnerungsmedaille. Die Gemeinderätin freute sich über die Ehrung und die Anerkennung ihrer Arbeit in der SPD. Wagner-Kehe wird bei der Gemeinderatswahl als Spitzenkandidatin der Borsdorfer Sozialdemokraten in Rennen gehen.

Weitere Themen der OV-Sitzung waren die Vorbereitung des Kreisparteitages am 13.09., der diesmal in Brandis stattfindet und die Planung des Wahlkampfes für die Gemeinderats- und Landtagswahl Ende August.