Mit 100 Prozent in den Wahlkampf – einstimmig in den Wahlkampf

Die Umfragewerte der SPD lassen die Erwartungshaltung auch im Landkreis steigen. Die SPD überholt in Umfragewerten inzwischen sogar die CDU und 50 Prozent aller Wählerinnen und Wähler wünschen sich eine Sozialdemokratisch geführte Bundesregierung. Dass dieser neue Schwung nun auch im Landkreis Leipzig angekommen ist, war bei der gestrigen Wahlkreiskonferenz deutlich zu spüren. Nicht nur das gut gefüllte Kulturhaus im Böhlen zeugten von neuen Optimismus der hiesigen Sozialdemokraten. Überragend war vor allem die Zustimmung des einzigen Kandidaten: einstimmig hat die SPD im Kreis Leipzig ihren Vorsitzenden Markus Bergforth auch zum Bundestagskandidaten gewählt.

„Es wird Zeit für einen Wechsel und wir werden kämpfen, dass Markus Bergforth zukünftig unser Gesicht in Berlin wird,“ so fasste Arno Jesse als stellvertretender Vorsitzender der Kreis-SPD die Stimmung zusammen. Und auch Markus Bergforth hat mit dieser überragenden Zustimmung nicht wirklich gerechnet. Markus Bergforth: „Ich bin noch überwältigt von der bereiten Unterstützung, die ich gestern Abend erfahren durfte. Jetzt heißt es anpacken. Für das Leipziger Land in Berlin. Für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit.“

Doreen Haym, ebenfalls stellvertretender Vorsitzende der SPD im Kreis, verwies in ihrer Begrüßung auf die Leistungen der Bundes-SPD innerhalb der Großen Koalition. „Wir haben im Bund und im Land in Regierungsverantwortung gute Arbeit geleistet. Einführung des Mindestlohnes, die Regulierung der Leih- und Zeitarbeit und gleicher Lohn für gleiche Arbeit – sind Erfolge. Mit Blick auf Sachsen haben wir mehr Mitteln in den ÖPNV eingestellt, das Bildungspaket verabschiedet, Schulen besser ausgestattet und sind Impulsgeber für den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort,“ so Haym.

Die SPD im Kreis wird mit Markus Bergforth als Kreisvorsitzenden und frisch gewählten Bundestagskandidaten Gesicht zeigen. Bergforth betonte in seiner Vorstellungsrede sein Bekenntnis, dass es im Land gerechter zugehen müsse. „Wir wollen, dass alle Menschen sicher und gut leben. Deutschland wird mit der SPD ein Stabilitätsfaktor in Europa und der Welt sein. Wir brauchen dafür eine starke Sozialdemokratie – wir brauchen dafür Mut und mutig sind wir!“

Auf der Wahlkreiskonferenz wurden auch drei neue Mitglieder in die SPD aufgenommen. Der 15jährige Daniel Wiedensohler aus Borsdorf war erst einen Tag zuvor in die SPD eingetreten und erhielt von Markus Bergforth sein Parteibuch.

#ZeitfuerMartin
#ZeitfuerMarkus

SPD Ortsverein geht in die Sommerpause

Am ersten Ferientag trafen sich die Mitglieder des SPD Ortsvereins Brandis Borsdorf noch einmal zu ihrer turnusmäßigen Sitzung vor der Sommerpause. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Nachlese des Kreisparteitages der SPD in Rötha. OV-Chef und neuer Kreisvorsitzender Markus Bergforth betonte, dass nicht nur Personalentscheidungen von den Delegierten auf dem Parteitag getroffen worden sind, sondern vielmehr die politische Diskussion im Vordergrund stand.

Von den anwesenden Mitgliedern wurde der Initiativantrag „Öffentlicher Nahverkehr im ländlichen Raum Unterstützung des Modellvorhabens „Muldental in Fahrt“ für eine zukunftsfähige Mobilität“ sehr ausführlich diskutiert. Einhellig waren alle der Meinung, dass das Projekt mit Modellcharakter für Sachsen eine Chance verdient hat.

Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr konnte Markus Bergforth mit Mike Mogendorf ein Neumitglied in den Reihen des Ortsvereins begrüßen. Der 38jährige Borsdorfer kandidierte bereits auf der offenen Wahlliste zur letzten Kommunalwahl für die SPD und ist daher kein Unbekannter.

Herzlich Willkommen Mike!

Markus Bergforth zum neuen Chef der Kreis-SPD gewählt

Die Delegierten des Kreisparteitages wählten am 04. Juni 2016 in Rötha Markus Bergforth mit 88,2% zum neuen Kreisvorsitzenden der SPD im Landkreis Leipzig. Er trat damit die Nachfolge von Ingo C. Runge an, der aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt kandidierte.

Arno Jesse wurde zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt, Ralph Gertler wurde in seinem Amt als Schriftführer bestätigt.

Weiterhin wurden Bergforth, Jesse und Birgit Kilian als Delegierte zum Landesparteitag gewählt.

„Ich danke sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich über die neue Aufgabe auf Kreisebene“, so Bergforth kurz nach seiner Wahl.

2015 – Das Jahr neigt sich zu Ende

Wer hätte am Neujahrstag 2015 gedacht, dass dieses Jahr solche Umbrüche und Veränderungen bringt?

Die Gesellschaft in Sachsen hat sich verändert. Der Rechtsextremismus scheint wieder salonfähig geworden zu sein. Nicht nur der braune Mopp zieht randalierend und verwüstend durch die Straßen. Massive Übergriffe auf Flüchtlinge, deren Helfer und Unterkünfte, gerade in Sachsen. Nicht nur Politiker werden massiv beschimpft und bedroht. Die Presse wird als Lügenpresse verunglimpft.

Aber es gibt auch das bürgerschaftliche Engagement, dass sich genau dieser Entwicklung entgegenstellt, das zeigt, dass es auch ein anderes Sachsen gibt. Auch wir Sozialdemokraten aus Brandis und Borsdorf engagieren sich.

Im Februar konnten wir gemeinsam das 25 jährige Parteijubliäum von Burkhard Morawe feiern.

In einer sehr bewegenden Feierstunde traf sich der SPD Ortsverein Brandis Borsdorf Anfang März, um sein 25 jähriges Bestehen nach der Neugründung zu feiern. Frank Mieszkalski blätterte in den Geschichtsbüchern der SPD in Brandis und Borsdorf, Markus Bergforth mahnte in seiner Ansprache, dass auch heute Sozialdemokraten für Demokratie einstehen müssen, Arno Jesse skizzierte seine Vorstellung von einer bürgeraktiven Gesellschaft.

Im weiteren Verlauf des Jahres wirkten Mitglieder des Ortsvereins in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in unseren Heimatstädten.

Das Brandiser Forum für Demokratie und Vielfalt informierte im Mai in der Veranstaltung „Mein Nachbar ist Asylbewerber“ über Integration und dezentrale Unterbringung von geflüchteten Menschen. Das „Netzwerk Flüchtlingshilfe“ gründet sich.

Anfang Juli 2015 gründet sich in Beucha der Verein „Kulturhaus Beucha e.V.“, um das Kulturhaus nach mehr als 20 Jahren wieder Leben einzuhauchen. Ende September ist es soweit. Mit einem Kulturfest öffnen sich nach der langen Zeit zum ersten Mal die Türen des Kulturhauses.

Anfang Oktober feiert das Brandiser Forum für Demokratie und Vielfalt unter dem Motto „Brandis – Vielfalt gewinnt“ ein Fest der Kulturen im Rahmen der bundesweiten Interkulturellen Woche.

In Borsdorf wird die Initiative „refugees welcome“ ins Leben gerufen.

Ende November gründet sich der Verein „Flüchtlingshilfe Brandis“. Damit wird das Netzwerk Flüchtlingshilfe, dass sich unter dem Dach des Brandiser Forums, entwickelt hat, zu einem eigenständigen Verein.

Mitte Dezember gründet sich der Verein „Borsdorf hilft“ und so gibt sich die Initiative „refugees welcome“ eine rechtliche Struktur.

Ende Dezember wird durch das Brandiser Forum der Flyer „Unterstützung hat viele Gesichter“ in ganz Brandis verteilt.

Dazu engagieren sich Brandiser und Borsdorfer Sozialdemokraten im Vorstand der SPD Landkreis Leipzig, als Kreisräte, als Bürgermeister, als Stadträte, als berufene Bürger, als Ortschaftsräte.

Ich danke allen, die sich in diesem Jahr so stark engagiert haben und damit der Sozialdemokratie in Brandis und Borsdorf ein Gesicht gegeben haben.

Einen guten Rutsch in das neue Jahr 2016!

Markus Bergforth
Vorsitzender
SPD Ortsverein Brandis Borsdorf

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende!

2014 – ein ereignisreiches Jahr für den SPD Ortsverein Brandis Borsdorf neigt sich dem Ende. Das Jahr mit Wahlkampf und Wahlen.

Im Januar besuchte der Ortsverein den sächsischen Landtag und Petra Köpping. Der Kommunalwahlkampf nimmt im Februar langsam Fahrt auf. Ein Workshop zum Verkehrskonzept in Brandis gehört dazu. Auch die Landtagswahlen klopfen an die Tür. Der Zukunftskongress in Dresden – ein wichtiger Tag für die sächsische SPD.

Im März nominiert der Ortsverein seine Kandidaten und Kandidatinnen für die Kommunalwahlen in Brandis und Borsdorf sowie zur Kreistagswahl.

Mitte April stellen sich die Borsdorfer Kandidaten vor. Doch leider wird die Wahl zum Gemeinderat Ende April von der Rechtsaufsicht abgesagt. Die Wahl wird in den August verschoben.

Der Mai steht ganz im Zeichen des Wahlkampfes. Die Wahlen Ende Mai bringen für die Bandiser SPD Zuwächse von 3%. Die Anzahl der Stadträte konnte von 4 auf 5 Mandate erhöht werden, im Ortschaftsrat Brandis von 1 auf 2 Mandate und in Beucha kann Wolfgang Drescher die meisten Stimmen bei der Wahl zum Ortschaftsrat auf sich vereinigen. Er wird auch der neue Ortsvorsteher von Beucha. Mit Frank Mieszkalski und Arno Jesse stellt der Ortsverein zwei Kreisräte.

Nach der Kommunalwahl geht es in großen Schritten auf die Landtagswahl zu. Auch hier steht der Ortsverein im Wahlkampf um Markus Bergforth, dem Kandidaten zum sächsischen Landtag Ende August.

Markus Bergforth erringt gute Ergebnisse. So erzielt er in Brandis 18,1% bei den Erststimmen. Dennoch reicht es nicht für den Einzug in den sächsischen Landtag.

Mit dem Landtag wird auch in Borsdorf der neue Gemeinderat gewählt. Auch hier macht unser Ortsverein einen großen Schritt. Zukünftig sind wir mit 2 Gemeinderätinnen, anstatt mit 1 Rätin.

In diesen Tagen feiert Ulrike Wagner-Kehe ihr 40jähriges Parteijubiläum.

Die Fraktion SPD/Grüne B´90 wird in Brandis gegründet. Markus Bergforth wird zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Im September 2014 wird Markus Bergforth zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden und Ralph Gertler zum Schriftführer beim Kreisparteitag in Brandis gewählt

Mit den Vorstandswahlen im Dezember schließt sich das ereignisreiche Jahr für den Ortsverein. Markus Bergforth, Birgit Kilian, Dirk Jostes und Jessica Käppler werden in ihren Ämtern bestätigt. Mit Ralph Gertler, Frank Mieszkalski und Arno Jesse als Beisitzer ist der Vorstand komplett. In dieser Sitzung wird Ralph Gertler nun feierlich in den Ortsverein aufgenommen.

Frank Mieszkalski, Ingo Reitmann und Peter Brautzsch feiern in dieser Sitzung ihr 25jähriges Parteijubiläum.

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende, ein Jahr in dem viele gute Grundsteine für eine erfolgreiche Politik in Borsdorf, in Brandis und in unserem Landkreis gelegt worden sind. Wir werden in 2015 auf diesen Grundsteinen weiter aufbauen.

Wir wollen Verantwortung übernehmen und wir tun dies auch!

Der Kreisparteitag in Brandis ist Geschichte. Im Vorfeld hat der Vorsitzende des SPD Ortsvereins Brandis Borsdorf Markus Bergforth deutlich gesagt: „Wir wollen im Kreis Verantwortung übernehmen. Nur meckern geht nicht, dann muss sich man auch in Form von Kandidaturen für die Arbeit im Kreis anbieten. Dies will ich mit meiner Kandidatur für den Kreisvorsitz deutlich zeigen.“

Nach einigem hin und her in der letzten Woche wurde dann Ingo Runge zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. OV-Chef Markus Bergforth wurde, wie bereits vom scheidenden Kreisvorstand vorgeschlagen, zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt. Mit Manuela Krause ist nun das Führungstrio komplett.

„Auch wenn ich nicht zum Vorsitzenden gewählt worden bin und zu Anfang der Woche stand Petra Köpping noch zur Wahl, so bin ich nicht enttäuscht. Das deutliche Votum von 85,7% der Delegierten ist für mich Ansporn genug, die nächsten zwei Jahre mich im Kreisvorstand zu engagieren und genau auch die Dinge anzupacken, die ich und mein Ortsverein in der Vergangenheit kritisiert haben.“, Bergforth nach dem Kreisparteitag. Und weiter: „Ich gratuliere Ingo Runge zu seiner Wahl zum Kreisvorsitzenden und wünsche ihm, uns, viel Erfolg. Es gibt viel zu tun.“

Der SPD Ortsverein Brandis Borsdorf ist nun auf Kreisebene wie folgt vertreten:

Stellv. Vorsitzender Kreisverband
Markus Bergforth

Schriftführer Kreisverband
Ralph Gertler

stellv. Vorsitzende der Schiedskommisison
Ulrike Wagner-Kehe
Frank Mieszkalski

Delegierte zum Landesparteitag
Markus Bergforth
Birgit Kilian
Ulrike Wagner-Kehe

Nominierung Beisitzer im Landesvorstand
Markus Bergforth