Kreisräte nehmen Kreistagsarbeit auf

Unsere beiden in den neuen Kreistag des Landkreises Leipzig gewählten Ortsvereinsmitglieder Arno Jesse und Frank Mieszkalski wollen die Ärmel hochkrempeln und als Impulsgeber gestalterische Akzente setzen.

Jesse wird sich im Ausschuss für Wirtschaft, Kreisentwicklung und Umweltschutz, im Aufsichtsrat der Muldentalkliniken und der Altenheimgesellschaft sowie im Regionalen Planungsverband für eine ausgewogene Entwicklungs- und Interessenbalance für das westliche Muldental einsetzten.

Mieszkalski wird im Kreisausschuss und im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Arbeitsförderung tätig werden. Darüber hinaus gehört er als Bürgerrechtler der ersten Stunde dem Beirat der Kreistag-Wurzen-Stiftung an.

Beide wollen nicht „nur als Kreisräte tagen und Pflichtprogramme abnicken“ sondern als Ansprechpartner und Wegbereiter für Initiativen von Bürgern, Einrichtungen, Vereinen und Unternehmen der Wahlkreisregion Brandis, Borsdorf, Machern und Bennewitz agieren.

Gute Kommunalpolitik lebt von guten Ideen. Sie braucht starke und leistungsfähige Kommunen, bürgernahe Verwaltungen, eine gute Infrastruktur und weitere, mutige Unternehmensansiedlungen. Der Ausbau und die Vernetzung in der touristischen Infrastruktur stärkt die Zukunftsfähigkeit unserer Region ebenso wie die Sicherstellung eines attraktiven ÖPNV-Angebotes.

„Der Landkreis steht in der Verantwortung für die Kommunen nachhaltige Handlungs- und Entwicklungsspielräume zu gewährleisten und sollte sich nicht durch Passivität gegenüber neuen Ideen und Investitionsvorhaben verschließen“, so die beiden Kreistagsabgeordneten.

Gemeinsam mit dem regionalen SPD – Landtagskandidaten Markus Bergforth wollen sie als erstes Projekt den seit Jahren überfälligen „Sanierungsausbau der S 45“ auf der Linie zwischen Gerichshain-Brandis-Ammelshain in Form einer Massenpetition auf den Weg bringen.